Offizielle Fotoseite der Ennstal-Classic:  (© Ennstal Classic)
  38 · 39 · 40 · 41 · 42    

Ennstal-Star Mark Webber im Sieger-Porsche von Austin

2016_Webber

Das Team Mark Webber, Timo Bernhard und Brendon Hartley gewann in Austin (Texas) das 6 Stunden Rennen zur Sportwagen-WM.

Bei der heurigen Ennstal-Classic war Mark Webber die große Attraktion. Er fuhr auf einem Porsche 550 Spyder die gesamte Rallye und am vergangenen Sonntag sorgte er auf dem Porsche 919 Hybrid zusammen mit Timo Bernhard und Brendon Hartley für den fünften Porsche-Sieg im sechsten WM-Lauf.  Bis zur Hälfte des Rennens führten die beiden Audi. Als ein sogenanntes «Full Course-Yellow» von der Rennleitung ausgerufen wurde, konnten die Porsche ihr Boxenstopps durchführen, während die Audi eingebremst herumfahren mussten. Obendrein kollidierte der von der Pole gestartete Audi von Fässler/Lotterer/Treluyer mit einem Ford GT, damit war das Rennen für Audi verloren.
Nach 186 Runden  gingen Webber  & Co mit 23.64 Sekunden Vorsprung als Sieger vor dem Di Grassi/Duval/Jarvis Audi durchs Ziel. Der zweite Porsche von Dumas/Jani/Lieb verlor wegen eines schleichenden Plattfuß Zeit und belegte Rang Vier. Auch Neel Jani war bei der heurigen Ennstal-Classic dabei, er fuhr mit Rennstall-Chef Fritz Enzinger einen Spyder.