• Header_porsche (© )
  • Header_ferrari (© )
  • 2020_7 (© )
  • Header_maserati (© )
  • 2020_9 (© )
  • Header_ac (© )
  • 2020_5 (© )

Lincoln: Ein Exote kommt zur Ennstal-Classic!

In 21 Jahren Ennstal-Classic war noch nie ein Lincoln am Start.
2014 werden wir einen sehen.

Nachdem Henry M. Leland seine Anteile bei Cadillac verkauft hatte, machte er sich sofort auf die Suche nach einer neuen Autofirma. Dabei stieß er schließlich  auf eine Marke mit den Namen des früheren Präsidenten Lincoln, die ihr erstes Auto 1920 auf den Markt gebracht hatte. Der erste Lincoln hatte einen V8 Motor mit stehenden Ventilen, sah aber zu langweilig aus und erzeugte bei den Amerikanern wenig Kauflust. Die kränkelnde Firma wurde dann 1922 von Henry Ford übernommen. Erst in den 30er Jahren, mit Erscheinen des K-Modells machte Ford die Marke Lincoln zu einer prestigeträchtigen Spitzenmarke, die für Komfort, Laufruhe, Eleganz und hohe Kosten stand.
Für die Ennstal-Classic 2014 nannte Ottokar Kames (Beifahrer Norbert Walk) aus Wien ein Lincoln Modell K LeBaron Coupé. Von diesem wunderschönen Coupé wurden im Jahre 1939 nur vier Exemplare gebaut, zwischen 1936 und 1939 wurden insgesamt nur 25 Stück ausgeliefert. Ausgestattet mit dem originalen 150 PS starken 6,8 Liter V12 Motor erreichte dieser ultimative Luxus-Tourenwagen der Vorkriegs-Epoche eine Spitze von 160 km/h.
Filmstars wie Bob Hope fuhren Lincoln. Der Kaufpreis betrug seinerzeit das 10-fache eines vergleichbaren Ford-Modells.

Lincoln