Offizielle Fotoseite der Ennstal-Classic:  (© Ennstal Classic)
<<  zur News Übersicht

  35 · 36 · 37 · 38 · 39    

Das Plakat zur Ennstal-Classic 2018

Klaus Wagger zeichnete wie jedes Jahr das Plakat-Sujet für die Ennstal-Classic. Drei Autos stehen heuer im Blickfang: Ur-Porsche, Bentley und Ferrari.

PORSCHE feiert das 70jährige Jubiläum des 356er, der am 15. Juni 1948 zum Straßenverkehr angemeldet wurde. Dieser Ur-Porsche mit der Nummer 01 hält am Plakat die „Pole Position“, er ist gewissermaßen die Quelle des Porsche-Mythos. Der Roadster mit frisiertem 1,1 Liter VW-Motor, VW-Vorder- und Hinterachse plus VW-Getriebe der in Gmünd, Kärnten, entstanden ist und dessen Karosserie noch vor dem Krieg von Erich Komenda entworfen wurde, hatte seine ersten Testfahrten auf dem Katschberg absolviert. Dieser Porsche 01 mit dem Herbert Kaes im Juli 1948 in Innsbruck bei einem Straßenrennen einen Klassensieg holte, wird in Gröbming zu sehen sein.

Bei dem BENTLEY handelt es sich um einen Mark V, das Auto ist eines von sieben erhaltenen Exemplaren weltweit. Mit Park Ward Karosserie versehen, wurde die 125 PS starke 4,3 Liter Limousine am 19. Oktober 1940 ihrem Erstbesitzer übergeben. Gefahren wird sie von Robert Engstler, dem Bentley Regional Direktor von Europa und Hans-Peter Schützinger, dem Vorstandssprecher der Porsche Holding GmbH.

Das dritte Auto hat einen sagenhaften Lebenslauf. Der FERRARI 166MM wurde am 21. März 1953 für umgerechnet 4.400 Dollar seinem ersten Kunden übergeben und bei der Mille Miglia eingesetzt, wo die Besatzung Cacciari/Mason im Auftrag von Shell einen Film drehte. 1954 wurde der Wagen für den Rennfahrerfilm „The Racers“ mit Kirk Douglas in der Hauptrolle mit einer modifizierten Karosserie eingesetzt, denn laut Drehbuch hieß der Ferrari „Burano“. Nach Ende der Dreharbeiten verkauften die MGM-20th Century Fox Studios in Hollywood den Wagen und jahrelang ging der 166MM durch die Hände unzähliger Besitzer. Bei der Ennstal wird das Auto von Steffen und Marcus Görig gefahren.


Plakat 2018