Offizielle Fotoseite der Ennstal-Classic:  (© Ennstal Classic)
<<  zur News Übersicht

  3 · 4 · 5 · 6 · 7    

Alles über die Ennstal-Classic

Die Ennstal-Classic wurde 1993 zum ersten Mal ausgetragen: eine Oldtimer-Rallye die mit 35 Startern. Walter Röhrl war der erste Sieger.

Inzwischen etablierte sich die Ennstal zur bedeutendsten Oldtimer-Rallye Österreichs. Auch im Zeitalter der E-Autos lebt das Interesse und die Leidenschaft für das Blech der frühen Jahre so heftig wie nie zuvor: Nicht weniger als 234 Autos bis zum Baujahr 1972 werden am 25. Juli in Gröbming die Ennstal-Classic unter die Räder nehmen,

Nicht weniger als 49 Marken - darunter viele die es längst nicht mehr gibt - werden unter 18 Nationen aufgeteilt, unter anderem mit Piloten aus Finnland, USA, Australien, Italien, Mexiko, Russland, Griechenland, Slowenien, Schweiz und Deutschland.


Porsche bringt  Mark Webber und «Strietzel» Stuck

Das Porsche-Museum Stuttgart schickt fünf Teams zur Ennstal-Classic, die eine Mischung aus Lenkrad-Legenden und Männern aus der Vorstandsetage darstellen. Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Wolfgang Porsche wird mit Günther Horvath einen 356 Carrera 2 chauffieren. Lenkradlegende Hans-Joachim «Strietzel» Stuck bekommt den berühmten «Dreikantschaber» aus dem Jahr 1963. Dieser, in nur zwei Exemplaren gebaute Gran Turismo Rennwagen, basiert auf dem Porsche 356B Carrera 2. Dank Leichtbau bringt diese Ausführung rund 195 Kilo weniger auf die Waage (insgesamt 820 kg) als sein straßenzugelassenes Pendant. Im Heck liefert der 2 Liter Carrera-Viernockenwellen-Motor 155 PS.

Mark Webber, der australische Ex-Formel 1 Pilot und Langstrecken-Weltmeister wird einen Porsche 356 Speedster 1600 S zünden. Er wird der Top-Star unseres Partners Nummer Eins, Porsche. Mark gilt als großer Sympathieträger, er absolvierte 215 Formel 1 Grand Prix und holte 9 Siege und 13 Polepositionen.
Er fuhr in der Formel 1 für Minardi, Jaguar, Williams und Red Bull und schaffte insgesamt 42 Podestplätze. Für Porsche gewann er 2015 den Titel eins Fahrerweltmeister in der Langstrecken-WM. Lutz Meschke, Vorstand für Finanzen und IT fährt einen 356 1600S. Jan Becker (CEO von Porsche Design) und Roland Heiler ( CDO) steigen gemeinsam mit einem Journalisten von der "Welt" in einen Porsche 356 1600S.

Ennstal-Premiere: Rudi Lins im Porsche  908/2

Der 1944 in Bludenz geborene Rudi Lins war in den 60er Jahren einer der besten Autorennfahrer in Österreich. Sein Vater führte in Bludenz eine Volkswagen-Vertragswerkstätte und der Sohn machte die Ausbildung zum Kfz-Meister bevor er 1965 österreichischer Sportwagenmeister wurde. Ab 1966 wurde er dreimal in Folge österreichischer Bergmeister. Als er 1967 auf einem Porsche Carrera 6 die Europa-Bergmeisterschaft für Sportwagen gewann, war er längst Werksfahrer bei Porsche. 1968 wurde er gemeinsam mit Vic Elford auf Porsche 910 Zweiter beim 1000 km Rennen von Paris. Seinen größten Erfolg feierte der Vorarlberger 1970 im 24 Stunden Rennen von Le Mans, wo er mit Helmut Marko Dritter auf einem Porsche 908/02 wurde. Rudi Lins ist zum ersten Mal bei der Ennstal-Classic, in Gröbming wird er einen Porsche 908/2 demonstrieren.

TV-Star Tom Wlaschiha auf Alfa

Schauspieler und Alfista Tom Wlaschiha, aufgewachsen in Dresden, nach Jahren am Theater bekannt aus Serien wie "Game of Thrones", "Crossing Lines" und "Das Boot", demnächst zu sehen in "Jack Ryan" Staffel 2. Liebt gute Filme, klassische Musik, Sport und Menschen sowie Dinge mit Stil, weshalb er schon immer Alfa fährt, momentan eine Giulia Quadrifoglio. Bei der Ennstal-Classic pilotiert er gemeinsam mit Christian Schön eine Alfa Romeo Giulietta (Baujahr 1962).


Foto 1: Dr. Wolfgang Porsche und Mark Webber bei der Ennstal-Classic 2019.
(c) Ennstal-Classic GmbH / Peter Meierhofer

Foto 2: Alfa Romeo bringt Game of Thrones Star Tom Wlaschiha zur Ennstal-Classic. (c) Alfa Romeo

Foto 3: Rudi Lins pilotiert einen Porsche 908/2 beim Porsche Design Grand-Prix am Samstag, 27. Juli. (c) Porsche AG

2019_Webber
2019_Wlaschiha
2019_Lins