Offizielle Fotoseite der Ennstal-Classic:  (© Ennstal Classic)
<<  zur News Übersicht

  13 · 14 · 15 · 16 · 17    

Kommentare zur Absage der Ennstal-Classic:  «Den Spaß holen wir nächstes Jahr nach»

Großes Bedauern überall, aber die Gesundheit geht vor. Das ist der Tenor einer Umfrage zur Absage der heurigen Ennstal-Classic. Der Termin für nächstes Jahr steht fest: 21. bis 24. Juli 2021

Wolfgang Porsche bringt es auf den Punkt: «Das Wichtigste ist, dass wir gesund bleiben! Den Spaß holen wir nächstes Jahr nach!»

Jo Ramirez | Formel 1-Legende
: «Wir hatten Tränen in den Augen als wir von der Absage der für uns schönsten Tage des Jahres hörten. Ihr hattet am Ende keine Alternative zum kaum Vorstellbaren!»

Wolfgang Brandstetter | ehem. Justizminister und Vizekanzler: «Zur Absage fällt mir ein alter Spruch ein: es ist oft schmerzhaft, vernünftig sein zu müssen. Hier schmerzt es ganz besonders, aber umso größer ist die Vorfreude auf 2021!»

Fritz Müller | Chef von Müller Transporte, Partner und Botschafter der Ennstal-Classic:
«Gute und vorbildliche Entscheidung der Organisatoren. Wir als Teilnehmer dürfen dabei nicht vergessen, dass die Wertschöpfung für die Veranstalter an einem einzigen Wochenende im Jahr stattfindet, d.h. ein Jahr Arbeit ist weg. Unterstützen wir sie entsprechend und lasst uns hoffen, dass wir 2021 wieder alle an den Start gehen können!»

Enrico Falchetto | Chefredakteur  ALLES AUTO: «Das wäre heuer meine 16. Ennstal-Classic geworden. Sehr schade. Aber ich verstehe die Beweggründe für die Absage – Gesundheit
geht vor. Außerdem hat sich die Ennstal in den letzten Jahren zu einem derartigen Top-Event entwickelt, dass eine krampfhafte Durchführung mit vielen Kompromissen - allein schon in Sachen Siegerehrung - den Zauber ruiniert hätte. Auf 2021!»

Thomas Voglar | Besitzer einer Werbeagentur und langjähriger Teilnehmer: «Die Absage und nicht das eingeschränkte Durchpeitschen der Veranstaltung aus finanziellen Gründen -wie es zurzeit noch andere Großveranstaltungen versuchen - zeigt wieder den Stellenwert und die Sympathie, die gerade die Ennstal-Classic auszeichnet. Auch wir werden an diesem Wochenende, sofern es die Gegebenheiten zulassen, nach Gröbming kommen um die Gastronomie und Hotellerie der Region zu unterstützen und am Sir Stirling Moss Kreisverkehr eine kurze Gedenkminute abzuhalten.»

Hans-Joachim «Strietzel» Stuck | Rennfahrerlegende und Porsche Werkspilot: «Die Absage der diesjährigen Ennstal-Classic ist natürlich eine große Enttäuschung für alle Teilnehmer und Fans. Die Entscheidung war sicherlich nicht einfach aber auf jeden Fall richtig. Die Gesundheit der Fans und von uns Teilnehmern hat absoluten Vorrang. Im Moment weiß niemand wie es später im Jahr aussieht und allein schon diese Unsicherheit rechtfertigt die Absage. Und wie heißt es so schön: Vorfreude ist die schönste Freude! Ich freu mich schon riesig auf 2021 wenn die schönste Klassik-Rallye der Welt wieder stattfindet. Bleibts alle g`sund!»

Walther Wawronek | Steuerberater und langjähriger Teilnehmer: «War für mich absehbar. Noch was: in einer Zeit wo hunderte Menschen arbeitslos sind, ist es vielleicht ohnehin nicht so riesig mit sündteuren Autos herumzufahren. Die Entscheidung war völlig richtig.»

Christian Nell |Restaurator und Blechkünstler:
«Ich freue mich das ganze Jahr auf die Ennstal-Classic. Es beginnt mit der Vorbereitung und Organisation im Frühjahr für die ZK in Steyr. Danach wird das Auto startklar gemacht und man trifft sich mit Freunden zum Trainieren und dann beim Mayr Chris in St. Ulrich auf ein Bier. Bei der Anreise zur Veranstaltung wird man im Ennstal mehr als herzlich empfangen.
Heuer ist alles anders durch die Virus Geschichte die eine Ennstal-Classic nicht zulässt. Für die Teilnehmer ist es ein Hobby und sie werden es verkraften ein Jahr warten zu müssen. In Zeiten wie diesen - wo Kündigungen, Kurzarbeit und Wirtschaftskrise unser Leben bestimmen - finde ich ist eine Absage der Veranstaltung die richtige Entscheidung.
Viele von den Teilnehmern sind selbst Unternehmer, haben möglicherweise auch Probleme und können die Entscheidung verstehen. Im nächsten Jahr sind bei vielen die Probleme wieder gelöst und es werden sich alle auf die 29.  Auflage noch mehr freuen, egal ob Zuschauer oder Teilnehmer.»

Fritz Radinger mit Thomas Wagner | dreifache Ennstal-Classic Sieger
:
»Die Ennstal Classic gehört zu den herausforderndsten und profiliertesten Veranstaltungen der Szene.
Eine Absage trifft uns mitten ins Oldtimerherz und zwar als Teilnehmer und Fans. Dennoch kann Fanatismus nicht über unser aller Gesundheit gestellt werden, die Boliden bleiben in der Garage, Fahrer und Beifahrer zu Hause. Ich kann mir vorstellen, wie schwer es den beiden Meistern der Ennstal-Classic, Helmut und Michael, gefallen sein muss, dieses - in der Geschichte einmalige - Mail abzuschicken. Umso mehr ist ihr konsequentes Handeln zu schätzen, in dieser, für uns alle schwierigen und nebulosen Zeit die Bremse dem Gaspedal vorzuziehen.
Nun richten wir den Blick nach vorne und freuen uns auf die Ennstal 2021, zwar ein Jahr älter, aber ausgeruht und stärker als jemals zuvor.»

2020_wopo_p
2020_mueller_p
2020_brandstetter_p
2020_ramirez_p